Graue Häuserschluchten, Smogalarm, rostige Industrieruinen, überfüllte Autobahnknotenpunkte? Einst geprägt von Kohle und Stahl, ist das Ruhrgebiet im Herzen Nordrhein-Westfalens heute eine lebenswerte Kulturregion. Sie bietet eindrucksvolle Industriedenkmäler, Museen, Parks und rekultivierte Halden – so viele Freizeitziele, die in einem Jahresurlaub und an allen Wochenenden nicht abzuklappern sind.

Kommen Sie mit und begleiten Sie mich auf meinen Touren durch das Ruhrgebiet. Ich bereise ausgesuchte Orte und stelle diese in ausführlichen Dokumentationen vor. Sie sind verständlich erläutert und mit insgesamt über 5.000 Fotos, Grafiken und Karten illustriert. Ergänzt sind sie um ausführliche Anfahrtsbeschreibungen und nützliche Links, damit Sie bei Interesse den Besuch oder das Erlebnis einfach nachmachen können. Wählen Sie dazu bitte einfach eine der folgenden Rubriken aus.

   

Rad-, Wander- und Themawege im Revier    Zechen, Industrie und Infrastruktur    Museen, Ausstellungen, Zoos    Kunst, Landmarken und Aussichtspunkte

Themenseite Halden im Ruhrgebiet    Burgen, Schlösser und andere alte Gemäuer    Landschaften und Natur im Ruhrgebiet    Landschaften und Natur im Ruhrgebiet

      

22.07.17: Halde Möller in Gladbeck
Die Doku zur Halde Möller ist in die Rubrik der ehemaligen Halden umgezogen und wird dort interaktiv mit historischen Luftbildern beschrieben.

Halden

17.07.17: Mit dem Fahrrad auf der Hugo-Bahn
Es ist nicht die längste Radtour, die auf diesen Seiten beschrieben ist. Mit etwa 7 km Länge für eine Strecke ist es sogar die kürzeste. Dennoch lassen sich am Rande des jüngst erst vollständig ausgebauten Bahntrassenradweges viele kleine Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten besichtigen. Sie reichen von Kunst wie dem markanten Kugel-Gasspeicher am Kanal, von Natur-Themen wie dem Kanal und dem Biomasse-Park auf dem Gelände der Zeche Hugo bis hin zum Bergbau. Und auch drei Halden liegen am Weg, eine davon ist heute ein Friedhof mit einer Ecke in Stadion-Optik.

Für den Weg zum Beitrag nutzen Sie bitte folgende Kategorien oder den Direktlink:

Radfahren und Wandern Natur Zeche und Industriekultur
Landmarken Halden Direkt zur Doku

Aktuell
► Bahnwärterhaus an der Hugobahn in Gelsenkirchen.

Anreise, Navigation, GPS & Co. in den Dokumentationen
Jeder Bericht zu den Sehenswürdigkeiten und Bergehalden auf den Internetseiten besitzt ausführliche Informationen zur besten Anreise mit dem Auto, dem Zug oder Fahrrad. Einige nützliche und zusätzliche Hinweise dazu bietet die folgende Informationsseite. Sie erklärt, was die GPS-Koordinaten bedeuten und was bei der Navigation zu beachten ist. Und auch die Nennung der Bushaltestelle VOR dem eigentlichen Ziel bekommt ihre Bewandtnis.

Anreise ins Ruhrgebiet

11.07.17: Die Halden der Bergwerke in Heißen
Gleich drei größere Bergwerke konnte man im Mülheimer Stadtteil Heißen einst finden. Im Jahr 1966 schloss das letzte von ihnen, das zugleich das letzte in der Stadt überhaupt war. Alle Gelände wurden später zu Gewerbegebieten und einem Einkaufszentrum – außer Straßennamen mit Bergbaubezug erinnert nicht mehr viel an Humboldt, Rosenblumendelle und Wiesche. Auch drei Bergehalden wurden abgetragen und überbaut. Sie sind Thema in der neusten Ergänzung der Rubrik "Ehemalige Halden" um die ersten Standorte in der Stadt Mülheim an der Ruhr. Sie werden mithilfe historischer Luftbilder vorgestellt und interaktiv mit derselben Situation heute verglichen.

Halden Direkt zur Doku

Aktuell
► Hammerkopfturm der Zeche Minister Stein in Dortmund-Eving.

06.07.17: Der Hammerkopfturm in Eving
Die Neue Evinger Mitte in Dortmund ist als Teil der Internationalen Bauausstellung IBA Emscher Park aus dem Gelände der Zeche Minister Stein hervorgegangen. Im Jahr 1987 schloss hier das letzte Bergwerk Dortmunds. Heute befindet sich hier ein Einkaufszentrum mit angeschlossenem Gewerbepark. Überragt wird die Neue Mitte vom Hammerkopfturm. Er ist eines der erhaltenen Relikte der Zeche und stellt einen Förderturm in besonderer Bauweise dar, die den Namen durch die auffällige Form erhalten hat. Er ist heute ein nicht mehr wegzudenkendes Wahrzeichen und Teil eines Bürokomplexes.

Zeche und Industriekultur Landmarken Direkt zur Doku

?!Wussten Sie schon, dass die höchste Bergehalde, die ständig zugänglich ist, auf der Stadtgrenze von Oberhausen und Bottrop steht? ► Zum Beitrag

Letzte Änderung auf diesen Seiten: 23.07.2017

News-Archiv   News-Archiv     News-Archiv   News-Archiv   News-Archiv   News-Archiv

(c) S. Hellmann, M.Sc. • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr