Graue Häuserschluchten, Smogalarm, rostige Industrieruinen, überfüllte Autobahnknotenpunkte? Einst geprägt von Kohle und Stahl, ist das Ruhrgebiet im Herzen Nordrhein-Westfalens heute eine lebenswerte Kulturregion. Sie bietet eindrucksvolle Industriedenkmäler, Museen, Parks und rekultivierte Halden – so viele Freizeitziele, die in einem Jahresurlaub und an allen Wochenenden nicht abzuklappern sind.

Kommen Sie mit und begleiten Sie mich auf meinen Touren durch das Ruhrgebiet. Ich bereise ausgesuchte Orte und stelle diese in ausführlichen Dokumentationen vor. Sie sind verständlich erläutert und mit vielen Fotos, Grafiken und Karten illustriert. Ergänzt sind sie um ausführliche Anfahrtsbeschreibungen und nützliche Links, damit Sie bei Interesse den Besuch oder das Erlebnis einfach nachmachen können. Wählen Sie dazu bitte einfach eine der folgenden Rubriken aus.

   

Rad-, Wander- und Themawege im Revier    Zechen, Industrie und Infrastruktur    Museen, Ausstellungen, Zoos    Kunst, Landmarken und Aussichtspunkte

Themenseite Halden im Ruhrgebiet    Burgen, Schlösser und andere alte Gemäuer    Landschaften und Natur im Ruhrgebiet    Landschaften und Natur im Ruhrgebiet

Aktuelle Hinweise zur Corona-Pandemie:
Derzeit sind bundesweit u. a. Museen, Tierparks / Zoos und andere Freizeit- und Vergnügungsangebote zunächst bis Mitte Februar geschlossen. Bitte informieren Sie sich im Zweifel auf der in den Artikelseiten angegebenen offiziellen Internetseite der Einrichtung. Einige Museen im Ruhrgebiet befinden sich allerdings planmäßig in der Winterpause. Bitte denken Sie an die zulässige maximale Personenzahl bei Treffen und ggf. Bewegungsradien gemäß Schutzverodnung in NRW. Stand: 27.01.21

 

Kleine Ziele im kurzen Abstand ergänzt
Schon fast Tradition ist das Einpflegen von kleinen Zielen im Januar und Februar, die im Laufe des Vorjahres irgendwie liegengeblieben sind. Sie werden im kurzen Abstand als neue Beiträge oder in bestehenden Beiträgen ergänzt.

27.01.2021: Bergfest mit Halde Oberhausen III
Eine inzwischen schon langgepflegte Gewohnheit ist das bei Twitter gefeierte "Bergfest" an jedem Mittwoch einer Woche, also dem Wochenteilertag, mit einem Foto einer Halde im Ruhrgebiet. Passend dazu gibt es als Kleinziel in der Rubrik Ehemalige Halden einen Neuzugang. Vorgestellt wird dort eine kleine Halde am ehemaligen Schacht III der Zeche Oberhausen. Heute ist dies eine kleine Grünanlage.

Bitte benutzen Sie folgende Links oder den Direktlink für den Weg zum Artikel:

Halden Direkt zur Doku

Aktuell
► Der Wanderweg der Geotope – Sommer und 24.01.2021

Aktueller Buchtipp*
Die Wimmelbilder in der Edition Ruhrgebiet – seit dem letzten Jahr gibt es die bekannten gezeichneten Bilder mit vielen Details mit Revier-Motiven. Viele der auf diesen Seiten vorgestellten Zechen, Industriemuseen, Halden und Landschaftsparks sind hier wieder zu entdecken. Außerdem Aktionen wie die Extraschicht.

Preis: 16,95 Euro • 22 Seiten

Anreise, Navigation und GPS, Tipps zur Tageswanderung & Co
Jeder Bericht zu den Sehenswürdigkeiten und Bergehalden auf den Internetseiten besitzt ausführliche Informationen zur besten Anreise mit dem Auto, dem Zug oder Fahrrad. Einige nützliche und zusätzliche Hinweise dazu bietet die folgende Informationsseite. Sie erklärt, was die GPS-Koordinaten bedeuten und was bei der Navigation zu beachten ist. Enthalten sind auch persönliche Tipps für eine Tageswanderung und eine Packliste für den Rucksack.

Anreise ins Ruhrgebiet

24.01.2021: Der Halbachhammer an der Margarethenhöhe
Ein weiteres Kleinziel aus dem Jahr 2020 war das Hammerwerk unterhalb der Arbeitersiedlung Margarethenhöhe im Nachtigallental. Es ist eine in den 1930er Jahren wiederaufgebaute Anlage, die bis 1900 über Jarhunderte lang Eisen hergestelt hat und durch Gustav Krupp von Bohlen und Halbach, der letztlich auch den Namen gegeben hat, hierher transportiert und wiederaufgebaut wurde. Wegen der Pandemie leider ohne Innenansicht wird die Anlage zusammen mit einer Überarbeitung des Beitrags zur Margarethenhöhe nun vorgestellt.

Industrie natur natur
Direkt zur Doku

Aktuell
► Genau vor 6 Jahren: Fackelwanderung auf der winterlichen Halde Radbod.

20.01.2021: Bahntrassenradweg an der Zeche Carl
Gerade einmal 2 km ist der Radweg auf alter Bahntrasse quer durch Altenessen lang. An seinem Wegesrand liegt die Zeche Carl, ein interessantes Gelände mit altem Malakowturm und Kulturzentrum. Direkt daneben überquert der Radweg eine Straße über eine alte Eisenbahnbrücke. Der Radweg ist als neues Kleinziel in den Beitrag zur Zeche Carl in Essen eingebaut. Enthalten sind außerdem neue Schrägluftbilder und ein neuer "Damals-Heute-Luftbildvergleich".

Radfahren Industrie Direkt zur Doku

Weitere neue oder veränderte Beiträge der letzten 30 Tage:
► Zeche Königsborn in Bönen ► Zum Beitrag
► Kiebitzwiese trifft Himmelmannpark ► Zum Beitrag
► Drive-In-Kunst am Kamener Kreuz ► Zum Beitrag
► Halden der Zeche Dorstfeld in Dortmund ► Zum Beitrag
► Der Skulpturenpfad Marxloh auf der Wolfsbahn ► Zum Beitrag
► Der Rodelberg in der Mollbecke ► Zum Beitrag
► Garten für Frieden und Völkerverständigung ► Zum Beitrag

Es zwitschert vonne Halden: Keine neue Doku oder Mitteilung dieser Internetseite verpassen, Fotos aus dem Revier sehen und jeden Mittwoch das #Bergfest mitfeiern – und vieles anderes mehr zum #Ruhrgebiet.

Twitter

Letzte Änderung auf diesen Seiten: 27.01.2021

News-Archiv   Anreise und GPS     Halden-Twitter     Links  Impressum   Datenschutz   Kontakt

* Affiliate- / Werbelink. Mehr Informationen dazu in der Datenschutzerklärung.
(c) S. Hellmann • www.ruhrgebiet-industriekultur.de & www.halden.ruhr